Aktuelles - FDP Kreistagsfraktion Hochsauerland

FDP-Fraktion bei August-Macke-Ausstellung

FDP-Fraktion besucht August-Macke-Austellung!

Kreistagsfraktion mit Gästen im Sauerlandmuseum!
Kreistagsfraktion mit Gästen im Sauerlandmuseum!

August-Macke ganz nah
Ganz wörtlich nahm die FDP-Kreistagsfraktion den Titel der aktuellen Ausstellung zu August-Macke für einen ausführlichen Besuch.
Der Museumsleiter, Herr Dr. Schulte-Hobein, nahm sich die Zeit, in Verbindung mit den neu eröffneten Räumlichkeiten des Sauerlandmuseums, die örtlichen bzw. persönlichen Bezüge von August-Macke, der in
Meschede-Eversberg geboren wurde, aufzuzeigen.
Dies macht die Besonderheit der Ausstellung aus. Es wird das Schaffen des Künstlers nicht nur mit seinen bereits in vielen Ausstellungen gesehenen, farblich prägnanten Bildern gezeigt. Der Bezug zur persönlichen Entwicklung, dem familiären Umfeld, befreundeten Künstlern und Reisen wird dem Besucher dargestellt. Die Vielfalt des künstlerischen Wirkens, ob nun als Bühnenbildner, oder Grafiker für Gebrauchsgegenstände bis hin zu Webearbeiten wird deutlich.

Viele Werke stammen nicht aus großen Museen, die weitgehenden Restriktionen für eine Ausleihe unterliegen, sondern aus Privatbesitz, nicht zuletzt auch von Nachkommen der Familie. Diese konnten sich bei persönlichen Besuchen einen Eindruck von der Region machen, in der August-Macke geboren wurde. So ist seine Geburtsurkunde im Original zu besichtigen, eine wirkliche Neuigkeit auch für die Nachkommen.

Die Ausstellung findet großen Anklang, in diesen Tagen wird der 20.000ste Besucher erwartet, eine Vielzahl von bereits gebuchten Führungen wird diese Zahl weiter anwachsen lassen. Allgemein ist man erfreut, dass die Ausstellung tatsächlich überregional angenommen wird, wie die Auswertung von Postleitzahlen der Besucher ergibt, so zeigt das professionelle Marketing im Vorfeld seine Wirkung.

Nicht zuletzt geht mit dem neu gestalteten Sauerlandmuseum eine – gewünschte – Belebung der Arnsberger Altstadt einher, wie Aussagen der heimischen Händler und gastronomischen Betriebe belegen.

„Ein wertvoller Besuch“ – das Fazit vieler Fraktionsangehöriger.

Gert Virnich 30 Jahre im Kreistag

Ehrung von Gert Virnich für 30 Jahre Kreistagsmitgliedschaft!

Gert Virnich 30 Jahre im Kreistag!
Gert Virnich 30 Jahre im Kreistag!

30 Jahre im Kreistag Hochsauerlandkreis

Während einer Fraktionssitzung konnte Kreistagsmitglied Gert Virnich ein besonderes Präsent entgegennehmen, seine Ehrung und Würdigung für 30 Jahre Kreistagszugehörigkeit.
Eigentlich war dies für die vergangene Kreistagssitzung vorgesehen, jedoch konnte er aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen.
Seine erste Mitgliedschaft war die Wahlperiode 1979 bis 1984, wegen Nichterreichen der damals noch gültigen 5%-Hürde folgten Pausen für 1984 bis 1994 und 1999, dann über die Mitgliedschaft im Kreistag hinaus ein Wirken im Schul- und Betriebsausschuss ohne Unterbrechungen bis heute.
Im Namen der Kreistagsfraktion dankte der Fraktionsvorsitzende Friedhelm Walter für dieses lange und besonders intensive Engagement, welches sich kaum in geleisteter Arbeit und zeitlicher Bindung bemessen lässt.

Gesamtkonzeption der Berufskollegs

Gesamtkonzeption der Berufskollegs FDP fragt nach!

Es warten viele Baustellen an unseren Berufskollegs!
Es warten viele Baustellen an unseren Berufskollegs!

Betr.: Antrag gem. § 5, Absatz 1 GeschO
hier: Gesamtkonzept für die Beruflichen Schulen im HSK

sehr geehrter Herr Landrat,

vor dem Hintergrund der Genehmigung für den Neubau der Gebäude 1, 2 und 3 für die Berufsschule “Berliner Platz” mit der Bindung von erheblichen finanziellen Mitteln und der Diskussion in der letzten Kreistagssitzung beantragen wir, den TOP “Gesamtkonzeption Berufskollegs” auf die Tagesordnung der nächsten Sitzungen Schulausschuss und Kreistag
zu nehmen.

Begründung:

Mit der Aufnahme dieses Tagesordnungspunktes sollen die perspektivischen Entwicklungen für die anderen Berufskollegs dargestellt werden.

Uns ist der Bezug auf das vorliegende, umfassende Gutachten zur gesamten Entwicklung der Berufskollegs wichtig, welches einerseits tiefgehende Aussagen zur vorhandenen Infrastruktur und deren Ausbau bzw. Sanierung, aber auch zur inhaltlichen Weiterentwicklung gemacht hat.




Mit freundlichen Grüßen

Kreisvolkshochschule

Kreisvolkshochschule im Blick FDP will es konkreter wissen!

Kreisvolkshochschule soll genauere Informationen liefern!
Kreisvolkshochschule soll genauere Informationen liefern!

Betr.: Antrag gem. § 10, Absatz 5 GeschO
hier: Angebote der VHS Hochsauerlandkreis


sehr geehrter Herr Landrat,

wir beantragen, für die nächste Schulausschusssitzung einen ausführlichen Bericht zur Situation der Kreisvolkshochschule.


Begründung:
Die Kreisvolkshochschule findet im Kreistag und im Schulausschuss oft nur durch statischen Auswertungen zu Kursen, Unterrichtstunden, Kursabsolventen und der finanziellen Situation als Zuschussbetrieb statt.

Wir beantragen, über dieses regelmäßig vorgelegte Zahlenmaterial hinaus zur Entwicklungs-perspektive, insbesondere zur inhaltlichen Aufstellung bzw. Neuaufstellung vorzutragen.

Dabei ist es uns besonders wichtig, gesellschaftliche Entwicklungen zeitgemäß durch neue Angebote aufzugreifen, die zunehmenden Herausforderungen durch die Digitalisierung
aufzunehmen, aber auch den Diskurs zu politischen Themen, z. B. Herausforderungen durch den Klimawandel durch Sachdarstellungen über Parteigrenzen hinaus zu suchen.

Mit freundlichen Grüßen

Hochsauerlandkreis reagiert auf Social Media

Neue Planstelle für Social Media beim Hochsauerlandkreis

Hochsauerlandkreis und Social Media

Printmedien haben in ihrer Bedeutung in den letzten Jahren mit immer fallenden Abonnentenzahlen zu kämpfen, der Kostendruck wirkt sich auch auf die Personalsituation und damit auf die Berichterstattung in den Medien aus.

Und gleichzeitig gilt es, den hohen Informationsanspruch der Bevölkerung zu decken, sie mitzunehmen an den Fragestellungen und Problemen, zu denen der Hochsauerlandkreis selbst verantwortlich ist.

Es ist keine singuläre Entwicklung, im privaten Bereich und in der Arbeitswelt sind neue Wege der Informationsvermittlung zu gehen, ungewohnt für Lebensältere, aber bereits der Normalfall für jüngere Menschen, die die Kommunikation über Internet, Facebook, Instagram, Twitter oder Youtube
tagtäglich und mit großer Selbstverständlichkeit nutzen.

Diesem Trend muss auch die Kreisverwaltung folgen, will sich gegenüber der Bevölkerung mit Informationen und Angeboten neu aufstellen, auch als Arbeitgeber attraktiv bleiben.

Der Kreistag hatte daher über die Einrichtung einer neuen Stelle zu beschließen. Keine einfacher Schritt, gilt es doch, die allein schon durch Tariferhöhungen steigenden Personalkosten zu bewältigen, zusätzliches Personal weitere Steigerungen verursacht.

„Wir freuen uns, dass der Hochsauerlandkreis mit der neuen Stelle sich nun auf die neuen Herausforderungen der medial veränderten Situation besser einstellen kann, eine Bringschuld, wie wir finden“, kommentierte Friedhelm Walter als Fraktionsvorsitzender.

Photovoltaik auf kreiseigenen Gebäuden

FDP-Antrag zu Photovoltaik auf kreiseigenen Gebäuden

Nachrichtlich:
CDU-Fraktion, SPD-Fraktion, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Fraktion Die Linke, Fraktion Sauerländer Bürgerliste, KTM Wagner



Betr.: Antrag gem. § 5, Absatz 1 GeschO
Photovoltaik in Verbindung mit kreiseigenen Gebäuden und Einrichtungen


Sehr geehrter Herr Landrat,


wir beantragen zum Thema “Photovoltaik” in Verbindung mit kreiseigenen Gebäuden und Einrichtungen zu berichten.

Der Bericht soll

- die bisherige Nutzung von Photovoltaik, Einrichtung, Kosten, Ertragssituation erfassen und

- weitere vorhandene Potentiale für kreiseigene Gebäude und Einrichtungen, auch für das gerade erst beschlossene Berufskolleg Berliner Platz in Verbindung mit

- einer Wirtschaftlichkeitsberechnung aufgrund der gegenwärtigen Zinssituation

umfassen.

Photovoltaik bitten wir nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Stromerzeugung zu sehen, sondern auch, ein entsprechender Bedarf vorausgesetzt, in Verbindung mit Warm-wasseraufbereitung.



Begründung:

Eine Vielzahl gegenwärtiger Diskussionen um “Erneuerbare Energien” focussiert sich fast ausschließlich auf das Thema “Windkraft”. Die Kritik am zusätzlichen Bau von Windkraftanlagen ist bekannt und wird seitens der FDP-Kreistagsfraktion gestützt.

Gleichzeitig bietet die Nutzung von “Photovoltaik” Möglichkeiten, die bei Weitem nicht ausgeschöpft sind. Die Akzeptanz ist hoch anzusetzen.

Auch seitens der Landesregierung wird die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf landeseigenen Gebäuden und Einrichtungen gegenwärtig geprüft und es ist beabsichtigt, Investitionen vorzusehen.

Der Hochsauerlandkreis hat bereits seit langer Zeit Erfahrungen mit solchen Anlagen machen können, diese gilt es auswertend darzustellen.



Mit freundlichen Grüßen


F: Walter

Abgeschobene IS-Anhänger

Rückführungsabkommen dürfen keine Einbahnstraße sein

Die Türkei schiebt seit dieser Woche Islamisten mit deutscher Staatsbürgerschaft ab - und die Bundesrepublik kooperiert. Nur umgekehrt funktioniert das nicht: Die meisten Abschiebungen in die Türkei kommen nicht zustande. Von insgesamt 6.919 ausreisepflichtigen ...
mehr »

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.
mehr »

Unternehmenssteuer

Der Wirtschaftsmotor stottert

Digitalisierung, Globalisierung, Klimawandel - es gibt große Herausforderungen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Weltwirtschaft aber hat sich eingetrübt , Unternehmen bekommen weniger Aufträge und vertagen Entscheidungen über Investitionen. ...
mehr »