FDP Kreistagsfraktion Hochsauerland

Pressemitteilungen vom 09.07.2019:

Flughafen Paderborn

Flughafen Paderborn mit Verlusten
Die FDP-Kreistagsfraktion erkennt die besondere wirtschaftliche Bedeutung des Flughafen Paderborn an und stimmt einer Erhöhung des Verlustbeitrags in Höhe seiner Anteile von 4 %, das bedeutet eine Steigerung von 100 000 € auf nun 200 000 € im Jahr an.
In 2018 gingen 736 000 Passagiere bei 38 000 Starts in die Lüfte, darunter viele, die Anschluss an internationale Verbindungen über die Flughäfen München und Frankfurt suchen.
Ein gemeinsames Gutachten der Industrie- und Handelskammern im Einzugsgebiet des Flughafen belegt die regionalwirtschaftlichen Effekte des Flughfenbetriebes, was auch durch heimische Firmen im HSK bestätigt wird.
Es ist Aufgabe der Politik auf Landes- und Bundesebene, für faire Wettbewerbsbedingungen auch bei den Regionalflughäfen zu sorgen. So ist unverständlich, warum der Flughafen Paderborn im Gegensatz zu Flughäfen wie Köln/Bonn und Düsseldorf auf eigene Rechnung Flug-sicherungskosten und Flugsicherheitskosten tragen muss.
Über die Novellierung des Landesentwicklungsplan NRW ist es gelungen, die Regionalflughäfen in ihrer Bedeutung zu den großen Flughäfen gleichzustellen.
In einem nächsten Schritt bedarf es einer Überarbeitung der Verkehrs-konzeption Luft, die eine Aufgabenverteilung zwischen den Groß- und Regionalflughäfen vorsehen soll.
Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Mitgliedschaft

Ihr Fraktionsvorsitzender



Friedhelm Walter:


Die Bürgersprechstunde wird wöchentlich an Montagen außerhalb der Schulferien in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr im Kreishaus Meschede, Raum 162, angeboten.

TERMINE

07.10.2019Fraktionssitzung HSK FDP10.10.2019KreisvorstandAußerordentlicher Kreisparteitag» Übersicht

Fraktion im LWL


Positionen